Gipskartonplatten verspachteln

Nach 2 Geschossen Fertighaus- spachteln kann ich meine Erfahrungen weitergeben. Spachteln ist gar nicht so schwer, wenn mans kann. Hmm es ist nix schwer, wenn mans kann, welch Schenkelklopfer... Naja man braucht nur das richtige Material und etwas Übung. Wir haben folgende Materialien und Werkzeuge verwendet

  • Rigips Vario 30 Fugenspachtel
  • Rigips Glasfaser Bewehrungsstreifen auch bekannt unter Gitternetz, Glasfaserstreifen oder Armierungsgitter, Rollenware 5cm breit, selbstklebend
  • Molto Füll- und Flächenspachtel
  • Noname Papierbewehrungsstreifen
  • diverse 1l Joghurtküberl (leer)
  • Alu Eckschutzschienen 2,5m und 3m
  • Rigips Handschleifer und dazupassendes Gitter (5 Blatt reichen für 1 Haus)
  • Hofer Vibrationsschleifer (testhalber und hauptsächlich im Keller verwendet, nicht zwingend notwendig)
  • breite Spachteln und kleinere Maurerkellen
  • diverse Cutter Messer
  • Grundierung zum Übermalen
  • Grundierung zum Überfliesen in der Küche
  • Grundierung wasserundurchlässig, zum Überfliesen im Bad
  • Diverse Zigarettenmarken zur Überbrückung der Spachtelmassen-Sumpfzeit (Nicht zwingend notwendig)

 

Kleine Information vorab

Das ganze Spachtel- und Grundierungsklumpat ist sauteuer! Preisvergleiche lohnen sich! Aber ja nicht immer das Billigste Zeug kaufen, besonders bei der Spachtelmasse und bei der Grundierung.

Kleiner Aufbaulehrgang Spachteln leicht gemacht

Wir sind folgendermaßen vorgegangen: Bei der Montage der Gipskartonplatten wurden bei geschnittenen Stößen (wo keine Abflachung war) eine 45 Grad Fase geschnitten. Wir haben die Glasfaser- Bewehrungsstreifen anfangs zimmerweise auf sämtliche Plattenstöße geklebt. Nach einer Zeit lösen Sich die lieben Streifen wieder und fallen runter, also nur eine Meter oder Eineinhalb vorarmieren, und dann gleich verspachteln.

 

Danach wurde der Rigips Fugenspachtel angerührt. Einfach das Spachtelpulver locker flockig ins Wasser einstreuen. Achtung: Eine Zigarette lang - für Nichtsüchtler, das sind etwa  3-5 Minuten sumpfen lassen (d.h. ohne größeres Herumrühren sollen sich Wasser und Pulver verbinden). Nicht irritieren lassen, wenn auf der Oberfläche noch ein kleine Wasserschicht ist bzw. der Gatsch etwas dünnflüssig ausschaut. Nach ein paarmal fest umrühren entsteht ein eher klebriger Brei. Nicht zuviel drin herumrühren während er sumpft, sonst wird er unnötig schnell hart.

Am Anfang nicht irritieren lassen, wenn man das Spachteln nicht ordentlich zusammenbringt, man braucht ein bis zwei Zimmer, bis man es ein Wenig beherrscht. Wenn Sie noch nie vorher gespachtelt haben, würd ich z.B. im Bad spachteln üben, wo später Fliesen draufkommen.

 

TIP

Ideal ist es, wenn man bei Freunden, die auch grade bauen, üben kann. Dann hat man das verschandelte Zimmer nicht im eigenen Haus...

Erstes Mal Spachteln

Jetzt mit einer kleinen Kelle oder Spachtel die Masse quer zur Fuge reindrücken oder einen Batzen auf die breite Spachtel klatschen und quer zur Fuge reindrücken. Anfangs tut man sich -glaub ich- mit einer kleinen Kelle leichter, aber probieren Sies einfach aus, was Ihnen leichter fällt.

Danach mit einer nicht zu schmalen Spachtel (mit 25...30 cm Breite hab ich mir am Leichtesten getan) längs der Fuge die überschüssige Masse abziehen. Diese Masse auf der Spachtel kann gleich zum Füllen des nächsten Fugenabschnittes benützt werden.

Beim Spachteln genau arbeiten, dann muss man nachher nicht viel schleifen!!! Spachtelmassenwülste immer entfernen.

Wenn die Masse im Küberl etwas härter wird oder irgendwelche Bröckerl reinkommen gibt es beim Abziehen schirche Furchen. Diese kann man auf 3 Arten behandeln

  1. Die Furchen Furchen sein lassen (beim 1. Mal Spachteln ists eh komplett egal)
  2. Wenn die ganze Geschichte etwas angezogen hat nochmal längs abziehen quer auftragen, bis die Furchen weg sind.
  3. Frische Masse auf die Spachtel geben und quer zur Fuge auftragen und längs abziehen, auftragen, abziehen usw., bis die Furchen Weg sind. Nicht zu viel Masse verwenden.


Wülste aus Spachtelmasse an der Decke und am Boden vermeiden, spätestens beim Bodenlegen ist man sich selbst dann besonders dankbar. Die Schraubenlöcher werden auch verspachtelt. Hervorstehende Schraubenköpfe mit dem Akkuschrauber oder per Hand einschrauben und verspachteln.

Am Besten über Nacht trocknen lassen zwischen jedem Spachtelgang, bei einem ganzen Haus hat ma eh genug Alternativen, daß einem net fad wird, wenn ein Zimmer ein Mal verspachtelt wurde.

Die obere Hälfe ist schon 2x verspachtelt, die Untere erst 1x

 

Während des Trocknens kann natürlich auch mit den (Außen-)Kanten begonnen werden. Hiezu wird auf allen Außenkanten ein Alu- Kantenschutzprofil in die vorher aufgetragene Spachtelmasse gedrückt. Wenn das fest ist, wird das Kantenprofil verspachtelt. Nicht schrecken, beim ersten Mal spachteln schaut die Oberfläche fürchterbar aus.

 

Kleinter Tip zwischendurch

Wenn die ach so geschätzten Winkelprofile nicht gescheit gehalten haben, hammas einfach mit einem Elektrotacker vorsichtig angetackert, die Klammerl beim Spachteln ausgespart, nach dem Trocknen wieder rausgezogen und beim zweiten Spachteldurchgang drübergespachtelt.

 

Die Innenkanten werden mit Papierbewehrungsstreifen folgendermaßen verspachtelt: in die Kanten wird beidseitig eine wirklich dünne Schicht Fugenmasse gestrichen, darauf wird das Papier gedrückt (vorher Kante ausformen). Hier ist mal nur die (theoretisch) dünne Schicht Fugenmasse in die Ecke geschmiert.

 

Dann mit einer kleinen Kelle oder Spachtel das Papier glattstreichen und damit die überschüssige Masse entfernen. Achtung: Nicht zu fest, damit genug Masse zurückbleibt, um das Papier und die Gipskartonplatte gut zu verkleben.

 

Hier eine Ecke unverspachtelt, Papierbewehrungsstreifen sind schon in die dünne Spachtelmassenschicht reingedrückt.

 

Natürlich auch nicht zuwenig fest glattstreichen, da sonst schirche Wültste in der Ecke bleiben. Danach mit einer breiten Spachtel die Spachtelmassenreste von der Kante weg abziehen. An den Rändern darauf achten, daß der Papierstreifen nicht verrutscht.

 

Zweites Mal Spachteln

Frische Masse auf die Spachtel geben und quer zur Fuge auftragen und längs abziehen, auftragen, abziehen usw. Jetzt sollten keine Längs- oder Querrillen mehr zu sehen sein. Trocknen lassen.

 

Drittes Mal Spachteln

Wenn die Fugen und Ecken schon sehr gut ausschauen, mit Molto Füll- und Flächenspachtel ein Drittes Mal spachteln. Molto ist feiner als Rigips Spachtelmasse und macht eine Super Oberfläche. Molto natürlich auch sumpfen lassen! Die bereits gespachtelten Papierstreifen in den Ecken mit Molto überspachteln, das Papier sollte man nicht durch die Moltoschicht durchsehen.
Ich hab mir leichter getan, wenn ich die Spachtel im rechten Winkel zur verspachtelten Fläche angesetzt und dann abgezogen habe. Weiters habe ich immer nur eine Seite der Ecken "gemoltot" und dann trocknen lassen. Damit wird die Ecke schöner, weil man mit der Spachtel nicht immer beim Abziehen der zweiten Fläche die erste Fläche verletzt.

Die Linke Seite der Ecke ist noch nicht mit Molto verspachtelt (hier sieht man noch das Papier), die Rechte schon.

 

So sieht die Ecke im Bad komplett verspachtelt aus

 

 

Und so schaut die Kante fertig verspachtelt aus.

 

Schleifen

Wenn man genau gearbeitet hat, muss man nicht allzuviel schleifen. Notwendig ist es aber ziemlich sicher. Mit dem Rigipsschleifdingsbums (auch: Handschleifer) und dem dazupassenden Gitter geht es super. Nicht zuviel an den Kanten (dort, wo das Papierbewehrungsstreifenzeug pickt) schleifen, sonst reisst es aus. Mit der Hand kann man vorher und nachher drüberfahren, der Unterschied ist deutlich spürbar. Je nach Belieben mehr oder weniger genau schleifen. Der Gitterverbrauch ist sehr gering, ich hab ein ganzes Stockwerk mit einem Gitter geschliffen. Gelegentlich das Rigipsschleifdingsbums etwas ausklopfen, wenn zuviel Rigipsstaub im Gitter sitzt.

Die Ecken (mit Papier verspachtelt) am Besten mit einem abgeknickten feinkörnigen Schleifpapier >100 bearbeiten.

Arbeitsaufwand für 2x Spachteln 1x Molto und Schleifen bei 2-3 Personen: ca. 1-2 Räume pro Tag, je nach Raumbeschaffenheit.

So sieht das Ganze aus, wenns 3x gespachtelt und geschliffen und grundiert ist.

 

Und so sieht man selbst nach dem Schleifen eines Raumes aus.

 

Kausalitätsfrage

Welche Aussage bezüglich Staubschutzmaske ist zu empfehlen?

  1. Kraweuschuasta kam auf die Idee, sich eine Staubschutzmaske zu besorgen, nachdem das ganze Haus geschliffen war.
  2. Staubschutzmaske? Pffft, das bissl Staub spüle ich mit einem oder acht Doppler runter.
  3. Ich werde mir eine passende Staubschutzmaske zusammen mit dem Schleifwerkzeug besorgen.

 

Auflösung:

  1. Ist leider wahr, konnte und wollte in dieser Zeit nichts rauchen.
  2. Guter Ansatz, jedoch wird spätestens nach dem Dritten Doppelliter Wein die Wand buckelig und der betroffene Spachtler langsam und lustig. Falls Sie mit Doppler nicht Wein sondern Schnaps assoziiert haben, sollten Sie mal überlegen, ob Sie nicht vielleicht ein Problem haben....
  3. Richtig, gut für die Lunge und Sie ersparen sich etwa 729 Taschentücher und Ihrer Nase 6 kg .... naja egal....

 

 

Stiegenhaus spachteln

Das Stiegenhaus ist eine kleine Herausforderung, leitertechnischerweise. Wenn man Affenarme hat, gehts auch, doch die werden die Wenigsten haben (hoffe ich jedenfalls...). Ich habe mir 2 Holzkeile und ein Stück 8x10er Staffel zurechtgelegt, mit denen ich das zweite Leiterbein verspreize, wenn die Leiter längsseits auf der Stiege steht, damit sie sich nicht verdrehen kann.


In einer stillen Viertelstunde habe ich mir aus 4 Brettln und 4 8x8er Staffelrestln ein Kastl in Stufenhöhe zusammengeschraubt, damit ich die Leiter quer auf die Stufen stellen kann.

 

 

Und so schauts fertig verspachtelt aus, bereit zum Grundieren.

 

Rigipsereien

Die Anschlüsse für die Wandleuchten im Badezimmer waren zu niedrig. Also Wand aufschneiden, Schlauch höhersetzen. Aber wie zumachen, ohne gröberen Spachtelmassenverlust an die Zwischenwand ? - Nunja, glücklicherweise hat der Elektriker ein Restl von dem Lochband - mit dem die Schläuche unterm Estrich niedergeschraubt werden - dagelassen. Mit dem habe ich das ausgeschnittene Stück Spanplatte wieder in den Schlitz geschraubt. Genug Spachtelmasse drauf (in 2-3 Schichten) und voila. In meinem - glücklichen - Fall sind großteils Fliesen drüber. Ansonsten muß man halt a bissi vorsichtiger drüberspachteln.

 

TIP

Beim Rigipsen, "Moltieren" und Schleifen nicht hudeln, pfuschen, oder schnöseln, sonst muss man nach dem Malen wieder "Moltieren" und Schleifen und malen usw., was echt lähmend ist. Nach dem ersten Zimmer hab ich dann auch aufgepaßt.

 

Ich hab jetzt einen Elektrischen Schleifer ausprobiert. Von Hand schleifen ist schöner, mit dem Elektroschleifer geht's schneller und man hat danach keine Affenarme. Stauben tuts natürlich mit dem Elektroschleifer mehr. Habe Ihn im Keller verwendet, wo mir die Qualität der Wände eher wurscht ist.

Wenn man seine Lunge behalten möchte, läßt man das Rauchen während und nach dem Schleifen. Viel Wasser trinken, dann brennt der Staub nicht so beim Atmen. Vielleicht hätte auch eine Staubmaske geholfen...

Beim Grundieren aufpassen, daß die Grundierungsflüssigkeit nicht zu stark die Wände runterrinnt, man sieht dann unter der Farbe keine Rinnspuren.

 

wichtigster TIP zum Thema: Kontrolle der Spachtelung

Was einfach essentiell ist - und wir blöderweise nicht gemacht haben, weils uns keiner gesagt hat und es damals keine megainformtive Homepage wie diese gab - des Nächtens mit einem Baustellenstrahler oder einer Lampe die Wände und Decken anstrahlen, das künstliche Licht deckt jeden noch so kleinen spachteltechnischen Fehler gnadenlos auf. Wir ham das leider erst gemerkt, wie fertig ausgemalt und die Lampen montiert waren. Buhuuuu.

 

 

Fazit nach ca. 2 Jahren im Haus

Ich behaupte sagen zu können, daß unsere Methode (mit Gitter und Papier in den Ecken) eine der Richtigen ist, da sich bis jetzt weder Risse gebildet haben, das Papier gelöst hat noch sonstige Probleme entstanden sind.

 

Fazit nach fast. 5 Jahren im Haus

Mittlerweile sind doch Risse entstanden, aber das sind in Summe maximal 5, die alle mit einem Tupfer Farbe wieder ausgebessert werden können.

 

Ausmalen

Wir haben mit Dulux- bzw. Genius Pro Farbe gute Erfahrungen gemacht. Um ein tadelloses Ergebnis zu erzielen, mußten wir 3x streichen. Mit den OK- Billigrollern war die Farbe viel leichter zu verarbeiten, als mit dem Original-Teuer-Duluxroller. Die Wand läßt sich vorsichtig feucht abwischen (Katzenfutterflecken, Schmutzfahrer, etc.), ohne daß die Farbe leidet.

 

TIP

Uns ist zwei Mal ein halber Kübel Dulux Farbe geschimmelt nach ca. 2 Monaten Lagerung. Lt. Dulux kann das passieren, Abhilfe dagegen: Farboberfläche gut mit Küchenfolie (nein, keine Alufolie und auch keine Küchenrolle...) abdecken und senkrecht am Rand gut überlappen lassen, damit keine Luft dazukommt.

 

 

Noch ein TIP

Die Genius Pro Farbe ist uns auch nach ca. 2 Jahren nicht geschimmelt...

Nachtrag zum TIP links

Auch die Genius Pro Farbe kann schimmeln, wenn man nicht aufpaßt.

Leider sind beide Tips mittlerweile obsolet, da es den Farbentandler Baumax mittlerweile leider nicht mehr gibt.

Schluchz.